Ich habe in den letzten Jahren vielzählige erfahrungsbasierte (Bildungs-) Projekte und Formate (mit) initiiert, entwickelt und durchgeführt. Hier findest du eine Auswahl.

Bildungsinitiative
Navigaia Journeys

Nach meiner 9-monatigen Reise habe ich Navigaia Journeys ins Leben gerufen.

Mit Navigaia Journeys unterstützen und inspirieren wir insbesondere Menschen in Übergangsphasen auf ihren inneren Reisen durch das Thema Reisen und schaffen Räume für Selbstvertrauen und persönliche Entwicklung. Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, dass Menschen bewusst und verantwortungsbewusst auf individuelle Reisen gehen : Neben der Entfaltung persönlicher Potenziale ist uns die internationale Verständigung durch Reisen sehr wichtig.


Internationaler Jugendaustausch EnCourage

Im Rahmen von Navigaia Journeys habe ich mit einem Team aus Trainer*innen 2019 den EU geförderten Jugendaustausch konzipiert und durchgeführt. Zwei Wochen lang haben wir für junge Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern eine auf der Heldenreise beruhende Dramaturgie ein Persönlichkeitsentwicklungs Training geschaffen. Unsere größten Ziele: Den jungen Menschen Mut machen für das Unbekannte, Förderung von interkulturellen Kompetenzen und Stärken ihrer Persönlichkeit, um unsere Welt aktiv mitzugestalten.

Training Reisend Lernen für Jugendliche im Übergang

Das erfahrungsbasierte Training im Rahmen von Navigaia Journeys schafft für jungen Menschen kurz vor dem Schulabschluss einen Raum, sich mit ihren Träumen, ihren Widerständen und Stärken auseinander zu setzten. Durch erfahrungsbasierte Methoden und der Dramaturgie der Heldenreise gehen die Jugendliche auf eine Reise zu sich selbst, um Mut für das Unbekannte zu bekommen, interkulturelle Kompetenzen zu erlangen und Selbstbewusstsein für ihren Lebensweg zu erlangen. 

Globale Bildungsarbeit bei Weitblick Berlin e.V.

In Studientagen gründete ich die Bildungsinitiative Weitblick Berlin e.V. mit, die sich für weltweit gerechte Bildungschancen einsetzt. Hier habe ich verschiedene Projekte und Aktionen im Bereich der globalen Bildung initiiert und durchgeführt, wie beispielsweise die Veranstaltungsreihe Konsumfähig?! für nachhaltigigen Konsum und interkulturelle Themenabende.

Schüleraustausch nach Bosnien und Herzegowina

Unter dem Motto exCHANGE habe ich 2015 den ersten Schüleraustausch an der katholischen Bonifatiusschule in Hamburg initiiert und mit einem kleinen Team organisiert. Der Austausch hatte das Thema „Gesellschaftliches Engagement“ im Fokus.

Wilhelmsburger Erfinder*innen

An der katholischen Bonifatiusschule in Hamburg habe ich 2014 – 2016 einen Wahlpflichtkurs ins Leben gerufen, bei dem Jugendliche mittels der Methode des Design Thinkings und dem Erlernen von Projektmanagement Ideen entwickeln, um sich für ihren Stadtteil einzusetzten. Eines der größten Ziele war die Steigerung des Gefühls der Selbstwirksamkeit der Schüler*innen.

Day One Camps: Upcycling & Persönlichkeitsentwicklung

Als Learning Designerin habe ich für das Unternehmen Forever Day One die Day One Camps in den Herbstferien 2020 konzipiert und durchgeführt. Fünf Tage lang haben Kinder und Jugendliche in Teams an ihren eigenen Upcycling Projekten gearbeitet. Fokus war außerdem Achtsamkeit und Stärkung von Persönlichkeitsentwicklung sowie Teamfähigkeit.

Weltreise AG für Grundschulkinder

Im Rahmen meiner Arbeit als Teach First Fellow habe ich für neugierige 2. Klässler*innen eine Weltreise AG initiiert. Jede Woche sind wir spielerisch in ein anderes Land gereist und haben die Kultur besser kennengelernt. Am Ende gab es einen Stempel in den selbstgebastelten Reisepässen.

Erfahrungsbasierte Online Workshops für Jugendliche

In Zeiten von Covid19 im Jahr 2020 habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin von Navigaia Journeys erfahrungsbasierte Online Workshops angeboten. Zielgruppe waren Stipendiat*innen der Roland Berger Stiftung. Die Workshops fanden zu Themen statt wie: Umgang mit dem Unbekannten & Ungewissen, Alltagsreisen, Ruhe & Wahrnehmen

Ein paar schöne Stimmen

Ich würde mich gerne bei Ihnen persönlich für das Online- Seminar der Roland Berger Stiftung bedanken. Ich fand es toll, solche eine Möglichkeit zu haben, die Stipendiaten wiederzusehen, mich selbst kennenzulernen, Neues zu entdecken und vor allem den Alltag und dem Stress zu entfliehen. Ich danke Ihnen für das großartige und spannende Seminar!“

Schülerin

Schon im ersten Gespräch hat mich Frau Mercks überzeugt. Man spürte, dass sie großes Interesse an der Arbeit mit jungen Menschen und sehr viele Ideen hat. Das Feedback der Teilnehmenden war sehr gut. Sie haben viel gelernt und fühlten sich wohl. Wir können die Zusammenarbeit unbedingt empfehlen.“ (Veit Herrmann, stellvertretender Schulleiter in Berlin

Veit Herrmann

ehemaliger Co-Direktor der Elinor-Ostrom Oberschule in Berlin

Ich wollte mich für alles nochmal bedanken. Es waren unglaubliche Tage mit euch. Ich hätte niemals gedacht, dass es mir so viel Spaß machen wird. Bin euch so dankbar, dank euch hatte ich die Chance mich besser kennen zu lernen.


Schüler